Liebe Kinder, liebe Eltern,

in unserer Rubrik Rückblick findet ihr immer kurz nach den absolvierten Vorlesungen eine kleine

Nachbetrachtung und viele interessante Bilder.

Nanotechnologie - Kleines ganz groß

 

Am 27. April standen viele Fragen rund um die Phänomene der

Nanotechnologie auf dem Programm. Was macht den Gecko 

zum Kletterkünstler und warum strahlen Schmetterlinge in so

prächtigen Farben? Dies waren nur einige Fragen, welche wir

gemeinsam mit Sebastian Radke, Doktorand am Lehrstuhl für 

Materialwissenschaft und Nanotechnik der TU Dresden, 

anschaulich erläutert haben. An drei interessanten Stationen 

wurde natürlich wieder eine Menge gebastelt, experimentiert 

und gerätselt.


Das Team der Kinderuni Bautzen bedankt sich bei allen Partnern

und Sponsoren für einen spannenden Semesterabschluss im 

Frühjahr 2013. Selbstverständlich sind wir auch wieder im 

Herbst mit neuen, interessanten Themen für Euch da.

 

button_fotos


molekül
nano radke

Lebensretter - Wie kann ich im Notfall helfen?

 

Unter diesem Motto stand die Auftaktveranstaltung am 23.

März. Über 100 Mädchen und Jungen lauschten dem Team

der Sanitätsschule Mudrack aus Bautzen rund um Fragen

zum richtigen Verhalten in Notfallsituationen. Wie versorgt

man eine Wunde, was ist ein Druckverband, wie sieht die

richtige stabile Seitenlage aus und was muss man bei der

Wiederbelebung beachten? All diese Fragen wurden in drei 

interessanten Stationen beantwortet und die jungen Studenten

konnten sich aktiv als kleine Notfallhelfer probieren.


Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für einen spannenden 

Semesterauftakt und freuen uns bereits jetzt auf die nächste

Veranstaltung. 

 

button_fotos


sani
sanischule mudrack

Kriminaltechnik - Was sind Spuren der Täter?

 

Am 20.10.2012 stellten über 100 Mädchen und Jungen ihre

Fähigkeiten als "angehende" Kriminaltechniker auf die Probe.

Herr Matthias Kubitz von der Polizei Oberlausitz-

Niederschlesien erzählte vieles aus seiner täglichen Arbeit mit

unterschiedlichen Straftaten. Wie werden Fingerabdrücke

sicher gestellt, was hat es mit Phantombildern auf sich und

vieles mehr lernten die jungen Studenten. Im Anschluss an die

Vorlesung wurde das gelernte wieder an drei interessanten

Stationen umgesetzt.


Wir bedanken uns bei allen interessierten Kindern und unseren 

Partnern für einen spannenden Vorlesungstag. Wir freuen uns

darauf, Euch auch im Jahr 2013 wieder begrüßen zu dürfen.

 

button_fotos


kripo
polizei kubitz

Cool oder Crash? - Verkehrssicherheitstipps für 

Kinder

 

Unter diesem Motto stand die Veranstaltung am 22.09.2012. 

Über 80 Mädchen und Jungen lauschten den Erläuterungen

über Verkehrszeichen, Sicherheit im Straßenverkehr und 

den Berechnungen zu Reaktions- und Anhalteweg. An drei 

interessanten Stationen konnten Sie das Gelernte im Anschluss

sofort umsetzen. Verkehrszeichen wurden farblich gestaltet, 

die eigene Reaktion an einem Simulator getestet und die 

Geschicklichkeit auf einem Fahrradparcour geprüft. Gemeinsam

mit dem Team der Kreisverkehrswacht Bautzen erlebten wir

einen spannenden und interessanten Vorlesungstag. 

 

Das Team der Kinderuniversität dankt allen Partnern für einen

erfolgreichen Auftakt ins Herbstsemester 2012. Wir freuen

uns Éuch alle zur nächsten Veranstaltung wieder zu sehen.

 

button_fotos


radio
verkehr zanke

Was ist Radio & was passiert alles hinter dem

Mikrofon?

 

Diese Fragen standen auf dem Programm, als am 12.05.2012

wiedermals 100 Mädchen und Jungen der Vorlesung in den

Räumen der Studienakademie lauschten. Die Geschichte des

Radios wurde erläutert, was man unter elektromagnetischen

Wellen versteht und wie der Ton bei uns in die Geräte

übertragen wird. Die jungen Studenten konnten sich auch selbst

hinter dem Mikrofon versuchen. In den Stationen wurde

außerdem das Bearbeiten von Tonausschnitten gezeigt und die

Aufzeichnung eines Interviews in Bild und Ton mit den

Teilnehmern durchgeführt. 

 

Das Team der Kinderuniversität dankt allen Partnern sowie den

anwesenden Kindern für einen weiteren spannenden

Vorlesungstag. 

 

button_fotos


radio
freiezeit tschano

Wieso leuchtet eine Lampe & was ist Elektrizität?

 

Diesen und vielen weiteren Fragen stellten sich am Samstag, dem

24. März 2012 wieder 100 Mädchen und Jungen in den Räumen

der Studienakademie Bautzen. Herr Andreas Samuel vom

ZUSEUM e.V. erklärte mit der Unterstützung der kleinen 

Studenten vieles rund um das Thema Elektrizität. An drei 

Stationen erfuhren die 6- bis 10- Jährigen Interessantes über

das Stromnetz im Landkreis Bautzen, was man unter "statischer

Aufladung" versteht und bastelten ihre erste eigene Lampe.

 

Das Team der Kinderuniversität bedankt sich recht herzlich

bei allen Partnern und natürlich den anwesenden Kindern und

Eltern für die gelungene Auftaktveranstaltung im

Frühjahrssemester 2012.

 

button_fotos


elektro
ewb zuseum

Kommt die Feuerwehr nur wenn es brennt?

 

Unter dem Motto absolvierten am Samstag, dem 19. November

2011 erneut 100 Mädchen und Jungen einen Vorlesung rund um

die großen roten Autos mit Blaulicht und Signalhorn. Der 

Brandmeister Sven Mühlpfort erklärte gemeinsam mit weiteren

14 Kameraden den kleinen Studenten die vielfältigen Aufgaben

der Berufsfeuerwehr Bautzen. An drei Experimentierstationen  

lernten die 6- bis 10-Jährigen die Ausrüstung kennen, wie man

richtig einen Notruf absetzt und schauten im Hof der Studien-

akademie hautnah in fünf Einsatzwagen der Feuerwehr.

 

Das Team der Kinderuni bedankt sich ganz recht herzlich bei

der Berufsfeuerwehr Bautzen für die tolle Unterstützung

sowie  bei allen Partnern und natürlich den anwesenden Kindern

und Eltern für einen tollen Vorlesungstag.

 

button_fotos


fw
fwbz Muehlpfort

Was ist Geld und wo kommt es eigentlich her?

 

Präsentiert und unterstützt von der Kreissparkasse Bautzen

absolvierten am Samstag, dem 22. Oktober 2011 fast 100

Mädchen und Jungen einen Vorlesungstag rund um das Thema

Geld und Finanzen. Die Geldprofis Kristin Schulze und Thomas

Schmidt erläuterten den kleinen Studenten die Geschichte 

von Zahlungsmitteln bis hin zur deren heutigen Wertent-

stehung. Auch das Experimentieren und Ausprobieren

kam mit den abwechslungsreichen Stationen "Eurobörse",

"Gelddruckerei" und "Falschgeld" natürlich nicht zu kurz.

 

Das Team der Kinderuni bedankt sich bei allen Partnern und

natürlich den anwesenden Kindern und Eltern für einen wieder

wunderbaren Vorlesungstag.

 

button_fotos

 

money

scsc spbz

Was ist Abwasser und was hat das mit unserem Badezimmer zu tun?


Gemeinsam organisert mit dem Eigenbetrieb Abwasser-

beseitung Bautzen lauschten am Samstag, dem

07.Mai 2011 über 90 Jungen und Mädchen dem Vorlesungs-

begriff Abwasser. Dozent Dipl.-Ing. (FH) Uwe Ebermann

erklärte den kleinen Studenten den Weg des Wassers aus dem

Badezimmer hin zum Klärwerk und von dort sauber zurück in

Seen und Flüsse. Auch der richtige Umgang mit der Umwelt war

ein wichter Vorlesungungspunkt, denn leider werfen auch die

Einwohner der Region Bautzen viele Dinge in die Toilette, die

keineswegs in den Abwasserkreislauf gehören. Direkt 

 anschließend wurde fleißig an den Stationen "Kanal kaputt",

"Wissenspiele Abwasser", "Aus klein wird groß" sowie 

 "Kanal TV" experimentiert.  Das Team der Kinderuni bedankt

sich bei den vielen beteiligten Partnern und natürlich den

anwesenden Kindern und Eltern für einen zweiten tollen

Vorlesungstag im Frühjahr 2011.

 

 button_fotos


drain

wb Ebermann

Wie kommt das Wasser aus dem Wasserhahn?

 

Präsentiert und unterstützt von den Energie- und

Wasserwerken Bautzen GmbH forschten am Samstag, dem 02.

April 2011 über 100 Jungen und Mädchen zum Thema Wasser.

 Dozentin Katja Solbach von der Drewag erläuterte den kleinen

Akademikern den langen Weg des Wassers durch die Seen und

Flüsse, über das reinigende Wasserwerk sowie viele große und

kleine Rohrleitungen unter der Erde bis hin zum

heimischen Wasserhahn. Und nannte dabei beeindruckende

Eckdaten über den täglichen Wasserverbrauch in Deutschland

mit mehr als neun Milliarden Liter Wasser pro Tag. Im

Anschluß experimentierten die Mädchen und Jungen an den

Stationen „Wasser und Technik", "Wasserspiele" und  

 "Wasserwaschanlage" und erhielten danach ihr wohlverdientes

Diplom. Das Team der Kinderuni bedankt sich bei allen Partnern

und natürlich den anwesenden Kindern und Eltern für einen

erneut einzigartigen Vorlesungstag.

 

 button_fotos

 

water

ewb Katja_Solbach

 


Warum kann ein Flugzeug fliegen wie ein Vogel?

 

Der erfahrene Physiklehrer Uwe Kopte vom Geschister Scholl

 Gymnasium Löbau erklärte am Samstag, dem 27. November

2010 über 50 aufmerksam zuhörenden Mädchen und Jungen im

Alter zwischen sechs und neun Jahren jede Menge über die

Geschichte des Fliegens, Auftriebs- und Gewichtskräfte sowie

dem Unterschied zwischen dem Fortbewegen eine Flugzeuges

und dem eines Vogels. Im Anschluss an die gut vierzigminütige

Vorlesung mit unzähligen Fragen und passenden Antworten

konnten sich die kleinen Studenten in drei Gruppen selbst

ausprobieren. Entweder experimentieren sie mit verschiedenen

einfachen Luft-, Ansaug- und Antriebsgeräten, bastelten kleine

Flugmodelle oder lernten das Einmaleins des Segelfliegens

kennenWir bedanken uns erneut bei allen Partnern

und natürlich den anwesenden Kindern und Eltern für

einen spannenden Vorlesungstag.

 

button_fotos

 

plane

bird
Kopte3

Schlagzeug, Gitarre & Co - was ist das und wie kann

man damit tolle Musik machen?

 

Laut und voller Spaß ging es am Samstag dem 23.Oktober 2010

bei der ersten Vorlesung der Kinderuniversität Bautzen zu.

Mehr als 70 Kinder erlebten ein interaktives Programm rund um

das Thema Musik. Umgesetzt durch den Steinhaus Bautzen e.V.

erfuhren die kleinen Studenten jede Menge über

Töne, Rhythmus und Klänge, konnten sich an verschiedenen

Musikinstrumenten ausprobieren und im Anschluss sogar

gemeinsam mit der anwesenden Band den bekannten "Biene

Maja Song" in einer Rockversion aufführen. Am Ende

erhielten alle Absolventen ihr verdientes Diplom. Wir danken

allen Partnern und natürlich den anwesenden Kindern und

Eltern für einen interessanten und bildunsgreichen ersten

 Vorlesungstag.  


button_fotos


gitarre

band Steinhaus